Messstellen

Moderne und intelligente Messeinrichtungen - mMe und iMs:

In den kommenden Jahren werden alle Stromzähler in Deutschland gegen moderne Messeinrichtungen (mMe) beziehungsweise intelligente Messsysteme (iMs) ausgetauscht. Grundlage hierfür ist das Messstellenbetriebsgesetzt (MsbG) vom 2. September 2016. Hierin ist festgelegt, dass der Tausch innerhalb der nächsten 16 Jahre stattfinden wird.

Gute Nachrichten: Sie brauchen sich um nichts zu kümmern! Wir-als grundzuständiger Messstellenbetreiber- kommen auf Sie zu, sobald der Wechsel Ihres Stromzählers ansteht. Anhand der uns vorliegenden technischen Daten wird ein intelligentes Messsystem (iMs) oder eine moderne Messeinrichtung (mMe)installiert.

Intelligente Messsysteme (iMs)

Netzbetreiber können dank intelligenter Messsysteme ihr Stromnetz sicherer und effizienter betreiben. Stromkunden können dank intelligenter Messsysteme ihren Energieverbrauch besser kontrollieren und dadurch effizienter mit Energie umgehen. Stromlieferanten können dank intelligenter Messsysteme neue Produkte und Dienstleistungen wie zeit- und lastvariable Tarife, Apps zum Stromsparen und intelligente Haussteuerung anbieten, die den Stromkunden zu Gute kommen.

Moderne Messeinrichtungen (mMe)

Moderne Messeinrichtungen können -im Gegensatz zu intelligenten Messsystemen- nicht fernausgelesen werden. Sie bieten allerdings die Möglichkeit, auf einem digitalen Display am Zähler aktuelle Verbrauchsdaten abzulesen. So können sowohl der tatsächliche Energieverbrauch, als auch die entsprechende Nutzungszeit am Gerät ausgelesen werden. Da keine Fernauslesung möglich ist, entfällt die jährliche Ablesung durch uns nicht.

Modernes oder intelligentes Messystem

In Deutschland ist bei über 85 Prozent der Haushalte nur eine moderne Messeinrichtung erforderlich. Ein intelligentes Messystem ist nur dann vorgeschrieben, wenn

                             1. der Stromverbrauch über 6.000 kWh pro Jahr liegt

                             oder

                             2. eine unterbrechbare Anlage (z.B. Wärmepumpe) vorliegt

                             oder

                             3. eine Einspeiseanlage mit mehr als 7 kW (z.B. Photovoltaik) installiert ist.

Kosten

Der Stromzählerwechsel selbst ist für Sie kostenlos. Die Kosten für die Messeinrichtung werden von uns an Ihren Stromlieferanten weiterberechnet. Inwieweit dieser die Kosten an Sie weitergibt, ist von Ihrem Stromliefervertrag abhängig.

FAQs:

 

 

Messstellenbetrieb:

Am 2. September 2016 ist das Gesetz über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (Messstellenbetriebsgesetz - MsbG) in Kraft getreten.

Mit Inkrafttreten dieses Gesetzes wurden zugleich die Messzugangsverordnung und die §§ 21b-i EnWG aufgehoben.

Durch den Beschluss der Bundesnetzagentur vom 23. August 2017 (Aktenzeichen BK6-17-042) sind wir als Netzbetreiber nunmehr verpflichtet worden, den mit dem Beschluss vorgegebenen Messstellenbetreiberrahmenvertrag zu verwenden.

Den Vertrag und die dazugehörigen Anlagen erhalten Sie nachfolgend.

- Messstellenbetreiberrahmenvertrag

- Preisblatt für den Messstellenbetrieb

- Kommunikationsdatenblatt der Stadtwerke Nettetal GmbH in der Rolle als Messstellenbetreiber

 

Von der Vorgabe eines ebenfalls regulierten Messstellenvertrages hat die BNetzA leider abgesehen.

Den Messstellenvertrag der Stadtwerke Nettetal GmbH (basierend auf dem von den Verbänden BDEW und VKU erstellten Mustervertrag) erhalten Sie nachfolgend.

- Messstellenvertrag

- Anlage a .(Preisblatt für den Messstellenbetrieb)

- Anlage b. (Kommunikationsdatenblatt der Stadtwerke Nettetal GmbH in der Rolle als Messstellenbetreiber)

Der Abschluss des Vertrages kann in Textform erfolgen. Somit können Sie per Mail kurz formlos die Annahme bestätigen oder den Vertrag selbstverständlich auch gerne unterzeichnet einscannen und uns per Mail zurücksenden oder. Sie erhalten dann anschließend ein gegengezeichnetes Exemplar per Mail zurück

Ansprechpartnerin:

Martina Kamp, vertragsmanagement@stadtwerke-nettetal.de, Tel. 02157-1205-196

Mess- und Eichgesetz (MessEG):

Die Stadtwerke Nettetal GmbH bestätigt gemäß § 33 Abs. 2 MessEG für die von ihr verwendeten Messgeräte, dass diese die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und die für Messgeräteverwender bestehenden Verpflichtungen erfüllt werden.

.:

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu den Inhalten haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner:

RA Peter Klocke

Bereichsleitung Netze 

02157/1205-114

vertragsmanagement@stadtwerke-nettetal.de